Alle KategorienKummerkastenLernen

Bei unserer bald 13jährigen Tochter wurde ein LRS-Test durchgeführt.
Dabei kam eine überdurchschnittliche Intelligenz heraus, aber auch eine ausgeprägte LRS. Wir als Eltern hatten bisher gedacht, dass die geratenen Wörter beim Lesen und die fehlerhafte Bearbeitung von Aufgabenstellungen durch mangelnde Konzentration bedingt seien. Auch kann unsere Tochter Rechtschreibfehler nach Aufforderung großenteils selbst korrigieren.
Wie können wir unsere Tochter fördern? Wegen Ihres Alters fällt sie aus der LRS-Förderung heraus und keiner fühlt sich befähigt, für diese Altersgruppe eine Fördertherapie anzubieten.
Haben Sie einen Rat für uns, was wir mit ihr üben könnten, um vor allen Dingen ihre Lesefähigkeit und ihr Leseverständnis zu verbessern?  

Ein LRS-Test misst nur die Zahl der Fehler, er analysiert nicht die Ursache der Fehler.  

Sie schreiben nicht, ob auch ein spezieller Konzentrationstest durchgeführt wurde.

Häufig liegt die Ursache einer LRS, wie Sie sie bei Ihrer Tochter beschreiben, in einer Mischung aus fehlenden bzw. mangelhaften fundamentalen Techniken beim Lesen und Schreiben und mangelnder Konzentration.

Möglicherweise hat Ihre Tochter mithilfe ihrer überdurchschnittlichen Intelligenz die fundamentalen Defizite so lange kaschieren können.

LRS bei Jugendlichen ist gut therapierbar!

Auch bei älteren Schüler mit LRS muss als Erstes geklärt werden, ob sie mitsprechend schreiben und silbenweise lesen oder ob sie ohne mitzusprechen einfach drauflosschreiben und ratend lesen – oft wird nach den ersten Buchstaben geraten, ohne genau hinzugucken.

Solange Ihre Tochter Wörter nicht sicher korrekt in Silben gliedern kann, bringen ihr i- oder s-Regeln wenig.

Bei einer Therapie muss deshalb auch bei älteren Schülern mit den fundamentalen Techniken begonnen werden. Sie müssen lernen, mitsprechend zu schreiben (möglichst in Schreibschrift!) und silbenweise zu lesen, und zwar ganz bewusst bis zum Ende des Wortes!

Oft sind die Schüler selber erstaunt, wie viel sie richtig lesen und verstehen, wenn sie sich an das genaue, silbenweise Lesen halten. Auch viele Auslassungsfehler beim Schreiben verschwinden augenblicklich, sobald die Schüler sich tatsächlich dazu herablassen, wieder Schreibschrift zu schreiben und dabei bewusst im Kopf mitzusprechen.

Ältere Schüler lernen – sofern sie motiviert und bereit sind, Verhalten zu ändern – sehr viel schneller, so dass oft eine LRS-Therapie im Zeitraffer möglich ist.
Da Ihre Tochter die Fehler beim nochmaligen Hingucken finden kann, spricht vieles für diese Möglichkeit.

Genau zu lesen ist jedes Mal erneut eine bewusste Konzentrationsaufgabe.

Genau, silbenweise und bis zum Ende des Wortes und des Satzes zu lesen ist gerade bei älteren Schülern eine Entscheidung, die ihnen niemand abnehmen kann und die sie bei jeder Leseaufgabe von Neuem fällen müssen!
Das muss man den Schülern genau so vermitteln!

Sie können mit dem ersten Band meiner Reihe “LRS geht weg!”  zu arbeiten beginnen (bitte nehmen Sie die erweiterte 2. Auflage!) und werden wahrscheinlich viel auslassen können, d.h. Sie werden nur wenige Übungen pro Kapitel brauchen. Sie sollten aber keines auslassen und grundsätzlich klären, ob Ihre Tochter das dort Angesprochene umsetzen kann.  Die Übungen üben das bewusste, silbenweise Lesen, das Leseverständnis und das mitsprechende Schreiben.

Ähnlich können Sie mit den weiteren Bänden verfahren.

Zum Üben des genauen Lesens eignen sich, wenn die Technik des silbenweisen, genauen Lesens sitzt, Logikrätsel, die es in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen gibt. Wichtig ist dabei, dass bewusst silbenweise gelesen wird und dass der

Satz, der bereits fertiggearbeitet ist, gekennzeichnet wird.

Eventuell hilft Ihrer Tochter eine Einzel-Lerntherapie. Erkundigen Sie sich bitte genau, wie gearbeitet wird. Der Begriff “Lerntherapeut” ist nicht geschützt, viele Ausbildungen sind nur oberflächlich, zuweilen wird auch mit viel Hokuspokus gearbeitet –  das hilft Ihrer Tochter nicht.

In der Regel haben Schüler, die ungenau lesen, große Probleme mit der englischen Orthographie.

Wie Schüler mit LRS erfolgreich Vokabeln lernen, lesen sie bitte in folgenden Blogartikeln:

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare