Alle KategorienKummerkastenLernenSchule

Unser Sohn geht in die 3. Klasse und hat große Schwierigkeiten mit Mathematik. Manchmal habe ich das Gefühl, dass unser Üben überhaupt nichts mehr nützt. Die Aufgaben guckt er oft gar nicht mehr richtig an, sondern rät nur, selbst wenn er die Aufgabe eigentlich lösen könnte. Auch in Deutsch werden seine Diktate immer schlechter, dabei war er in Deutsch bisher recht gut.
I
n Mathematik hat er inzwischen Nachhilfe. Die Nachhilfelehrerin meint nun, dass seine Lücken zu groß seien und wir ihn in die 2. Klasse zurückstufen lassen sollten. Unser Sohn will das aber auf keinen Fall und hat sehr große Angst davor. Seitdem hat er auch ganz oft Bauchschmerzen.

Bei Schulkindern haben Bauchschmerzen häufig psychische Ursachen.

Eltern sollten solchen Bauchschmerzen auf jeden Fall ernstnehmen und genau analysieren, was die Ursache für die Bauchschmerzen ist.
Hat Ihr Sohn Bauchschmerzen, weil er Angst davor hat, dass seine Freunde sich über ihn lustig machen, wenn er wieder in die 2. Klasse geht? Oder hat er Bauchschmerzen, weil er sich überfordert fühlt und merkt, dass er den Anschluss nicht schafft? Weil er oft schlechte Noten mit nach Hause bringt und sich deshalb als Versager fühlt?

In der 3.Klasse müssen Schüler anwenden, was sie in der 1. und 2. Klasse gelernt haben.

  • Zählendes Rechnen funktioniert nicht mehr. Schüler mit unsicherem Zahlenverständnis und Schüler, die nicht sicher über den Zehner rechnen können, verlieren schnell den Anschluss.
  • Es reicht meistens nicht mehr, für ein Diktat fleißig zu üben und die Schreibweise einzelner Wörter auswendig zu lernen. Vielmehr müssen grundlegende Rechtschreibregeln bei einer Vielzahl von Wörtern angewandt werden. Schüler, die  beispielsweise lange und kurze Selbstlaute nicht sicher hören, sind schnell überfordert.

Es ist grundsätzlich sinnvoller, wenn ein Schüler die 2. Klasse wiederholt bzw. in die 2. Klasse zurückgestuft wird, als wenn er sich durch die 3. Klasse quält und dann die 3. Klasse wiederholt.

In der 2. Klasse kann Ihr Sohn die Grundlagen nachholen, die ihm jetzt für das Verständnis fehlen. Wiederholt er dagegen die 3. Klasse, werden diese Grundlagen nie richtig nachgeholt.

Das Wiederholen einer Klasse allein hat nur kurzfristigen Effekt.
Wichtig ist, dass auch tatsächlich an den Grundlagen gearbeitet wird, die Ihrem Sohn fehlen: Zahlenaufbau, über den Zehner rechnen, die Unterscheidung von langen und kurzen Selbstlauten usw.

Unter der Rubrik Rechenschwäche finden Sie zahlreiche konkrete Anweisungen, wie Sie Ihrem Sohn helfen können.
In meiner Reihe LRS geht weg! gebe ich konkrete Anweisungen, wie Sie Ihren Sohn unterstützen können und wie Sie sinnvoll und zeitsparend üben.

Wenn beim Wiederholen der 2.Klasse gleich mit einer Lerntherapie begonnen wird, reichen oft kurze Therapiezeiten von einem halben Jahr und weniger.

Für alle Kinder ist die Vorstellung belastend, eine Klasse wiederholen zu müssen.

Je schneller ein Kind zurückgestuft wird, desto besser geht es ihm meistens. In der Regel findet ein Kind schnell auch in der neuen Klasse wieder Freunde. Oder es stellt fest, dass seine alten Freunde zu ihm halten und spielt in der Pause mit ihnen.
Kinder, die in die 2.Klasse zurückgestuft werden und die gleichzeitig zusätzliche Förderung erhalten, merken schnell, dass sie den Schulstoff wieder verstehen. Das tut auch der Seele gut. Eine sorgfältig begleitete Rückstufung ist in der Regel nicht die Katastrophe, als die Kinder und auch Eltern sie im ersten Augenblick sehen. Immer wieder erlebe ich, dass Kinder regelrecht aufblühen und in der Folge keine besonderen Lernschwierigkeiten mehr haben. Auch die Bauchschmerzen gehen dann wieder weg.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Beitragskommentare